Sie sind hier

Startseite » Schriften » Der vollkommene Büttner oder Küfer » 1. Abschnitt, vom Faßmachen.

Dreysigste Aufgabe. Ein Eyfaß aufzureißen.

26te Tafel.

1.) Ziehet die Linie a, d, auf den Stubenboden.
2.) So breit die Bauchlinie eures Setzbodens soll werden, ziehet durch a, d, die Linie e, f, und theilet solche bey c, in zwey Theile, ziehet mit der Weite e, c, aus c, den Zirkel b, f, d, e, bis b.
3.) Theilet diesen Zirkel in 4 Theile, bey b, anfangend in b, f, d, e.
4.) Ziehet aus e, durch b, eine Linie, und von f, durch b, gleichfalls eine Linie.
5.) Setzet in f, nehmet die Weite zu e, und ziehet von e, den Bogen bis auf die Linie h, und mit der Weite setzet in e, und ziehet den Bogen von f, bis g.
6.) Setzet in b, nehmet die Weite bis h, und ziehet den Bogen h, a, g.

Demnach wäre eine Eyfigur nach Büttner Manier aufgerissen.

Zu einem solchen Riß gehören 4 Mödel, welche bey h, g, f, und d, angezeiget sind.

Mit dem Model g, werden die zwo Fugen g, und h, gefüget.

Mit dem Model h, die Fugen, die von h, zu g, hinkommen.

Mit dem Model f, werden die Fugen von f, zu g, und von e, zu h, gefüget.

Und mit dem Model d, werden die Fugen von e, zu d, bis f, gemacht.

Auf solche Art wird sich das Faß nicht verdrucken, und sich auch keine Einfuge ergeben; besonders wenn man die flachen Dauben, auf beyden Seiten oben und unten in die Runden eingehen läßt.

Die Böden zu solchen Faßen machet also:

Stechet siebenmal in der Zarge herum, von diesen sieben nehmet einen Theil, und reißet mit solcher Zirkelöffnung, wieder einen Zirkel auf eure vorhabende Böden, wie solcher auf der 26, Tafel bey b, f, d, e, zu sehen, und nach diesem Zirkelring verfertiget die Böden, mit Aufreißung solcher Eyfigur, wie diese Aufgabe lehret.