Sie sind hier

Startseite » Schriften » Der vollkommene Büttner oder Küfer » 1. Abschnitt, vom Faßmachen.

Drey und vierzigste Aufgabe. Einen nach dieser Cubik=Tabelle gemachten Visirstab, oder Visirriemen zu probieren, ob er recht gemacht sey?

Der folgende Teil stammt aus der 5. Auflage:

Man nehme mit einem Zirkel oder mit einem Stab das erste Maas von dem Visirstabe oder von dem Visirriemen, es sey das erste Maas nun die Benennung eines Maases, oder eines Eymers, oder Ohmfaßes, welche Benennung es auch seyn mag nach welcher das Visir gemacht ist, tragt solches von der ersten Bezeichnung des Maases auf dem Visir fort, so muß es in 8. einschlagen, es seyen nun Maaße, oder Eymer oder wie die Benennung ist. Trägt man von da dieses Maas auf dem Visire, nochmals fort, so muß es in 27. einschlagen, und also auf cubiksche Art ferner beym folgenden Umschlag in 64. und beym darauf folgenden in 125. eintreffen, so dann in 216. In 343. 512. 729. in 1000.

Würde man mit dem Zirkel oder mit einem Stabe die zwey ersten Benennungen es seyen Maaße oder Eymer, oder was es sind, zusammen nehmen, so muß es beym Forttragen eintreffen in 16. 54. 128. 250. 432. 686. 1024.

Nimmt man das Maas dreyfach, so muß es eintreffen in 24. 81. 192. 375. 648. 1029.

Würde man das erste Maas vierfach nehmen, so muß es eintreffen in 32. 108. 256. 500. 864.

Nimmt man das erste Maas fünffach, so muß es in 40. 135. 320. 625. 1080. eintreffen.

Sechsfach genommen muß es in 48. 162. 384. 750. eintreffen.

Siebenfach trifft es ein in 56. 189. 448. 875.

Achtfach, in 64. 216. 512. 1000.

Neunfach, in 72. 243. 576. 1125.

Zehenfach, in 80. 270. 640. 1250.

Welche Proben man auch von der Linea Solidorum oder Cubica des Proportionalzirkels, nehmen kann.