Sie sind hier

Startseite » MITTEILUNGEN » MITTEILUNGEN Folge 6 (1991) » Kantatentexte

Domin: 1. Advent (1758)

Domin: 1. Advent:19

Init: 29.8br.58.20

Evangelisches Zion am 1. AdventSonntage.
Componirt von Johann Heinrich Zang, Cant:21 in Maynstockheim.
Dictum22 Ps: 24, 7 - 8.

Composta ao 58, mese 8br.23

Machet die Thore weit! machet die Thore weit! weit, weit, Machet die Thore weit!

Recit: Basso.

Was für ein starker Schall wird überall in der entfernten Luft gehöret? Der alle Welt aus ihrer Ruhe stöhret? Was ist es? Das der Himmel jetzt gebeut?

Tutti all. NB. Dieses Tutti wird zum Beschluß repedirt.24

Machet die Thore weit! weit, weit, die Thore weit, daß der König der Ehren einziehe.

Recit.

Was mag das für ein König seyn, daß man ihm soll die Thore weiter bauen? Sein Staat ist allzu klein, es ist an ihm kein Gold zu schauen, man sieht kein Purpurkleid, man sieht kein Zepter keine Krone, nichts von dem elfenbeinern Throne, zu Salomonis Zeit. Er zieht auf einem Füllen ein: Was mag das für ein König seyn?

Tutti con Fuga introdutto, Allabreve.

Es ist der HErr, der HErr, stark und mächtig, der HErr mächtig im Streit.

Rec: Tenore

Sein Reich ist nicht von dieser Welt, Er achtet kein Gepränge, das eitlen Augen wohl gefällt, sonst hat er Gold in großer Menge: Er theilt zwar Kronen aus, will aber jetzt selbst keine tragen. Es müssen neben seinem Wagen zwölf Legionen Engel gehen und ihm zu Dienste stehen. Nein! Es beliebt ihn nicht zu prangen, Er kommet arm, und machet reich: Drum auf und schicket euch, ihn jauchzend und posaunend zu empfangen.

Basso Solo. Vivace.

Willkommen! großmächtigster König der Ehren! du Schöpfer, du Schöpfer der Welt! Du unüberwindlicher Held! Du, du wirst die Pforten der Höllen zerstören. Willkommen großmächtigster König der Ehren!

Recit: Tenore.

Da alles sich jetzt fertig macht, mein König! Dich zu ehren: So bin ich auch darauf bedacht. Verschmähe nicht den guten Willen, den ich nicht kann nach Wunsch erfüllen. Hier ist die offne Brust, bewohne sie nach aller Lust; Zeuch ein, durch die erhöhten Thüren. Verachtet Dich die Welt, die nur auf Pracht und Reichthum hält, so kann ich doch was edlers an dir spüren. Es sieht mein Sinn, durch deiner Armuth Vorhang hin, und kann in deine Gottheit dringen; Drum huldget meine Seele dir; auf Töchter Zions! Helfet mir. Zu seinem Ruhm das Hosianna singen.

Duetto, andante.

Hosianna, Gnadensonne, Hosianna Lebenslicht. Komm beglücke, komm und schmücke deine Welt mit neuer Wonne, hemme deine Strahlen nicht. Hosianna, Gnadensonne, Hosianna Lebenslicht!

Annotatio.25

Zum Beschluß kann das zweyte Tutti, Machet die Thore weit, daß der König der Ehren einziehe, wiederhohlet werden.

  • 19. Domin: = Dominica = Sonntag
  • 20. Init: 29. 8br.58: Beginn 29. Oktober 1758
  • 21. Cant: Kantor
  • 22. Dictum: geschrieben
  • 23. Composta ao 58, mese 8br: zusammengestellt (komponiert) im Jahre 1758, im Monat Oktober
  • 24. wird zum Beschluß repedirt: wird am Ende wiederholt
  • 25. Annotatio = Anmerkung