Zweyter Abschnitt.

§. 13. Von Zungenregistern.

1.) Bey diesen siehet man nach ob sie vest in den Stiefeln stehen, sonst sie der Wind in die Höhe heben kann.

2.) Ob ihre Krücken (das sind die krumgebogenen Drähte die auf die Zungen hinein gehen); federhart sind, und vest stecken. Wenn sie zu linde gehen, so ist bös stimmen, und wenn sie von Eisen sind rosten sie, daher sie von Messing gemacht werden müßen.

3.) Ob die untern Mundstücke und Zungen alle von Messing gemacht sind? Zinnerne taugen nichts, weil sie zu weich sind.

4.) Die tiefen Pfeifenmundstücke werden mit Saffianleder gefüttert, damit die Intonation gleich wird. Schafleder taugt nichts, weil es mit Alaun gar gemacht ist, der frißt, und im ersten Jahre rostet, weshalb diese Register alsdann nichts mehr taugen.

5.) Die großen Zungenregister zum Pedal von Holz sind fast so gut wie von Zinn; sie können hölzerne Mundstücke haben, die fast feiner als messingene lauten.