Druckfehlerberichtigung

Drukfehler zu J. H. Zang Orgelmacher.

In der Vorrede50 S. 1. Z. 4. st. Kiefer l. Küfer

Ebendas.50 S. 3. Z. 1. soll (von mir) wegbleiben

Ebendas.50 – Z. 13. st. ich, l. im vierten

Ebendas.50 S. 5. Zeile 2. von unten, statt Viertel, lies Vierteln

Ebendas.50 S. 6. Z. 8. bleibt das Wort Vorspielen weg.

Ebendas.50 S. 7. Z. 9. soll nach dem Wort Melodie gesetzt werden: wenn solche aus einem Mollton ging

Ebendas.50 S. 7. Z. 19. statt ein Sopran, l. im Sopran

S. 2. Z. 2 von unten, lese man: und wenn diese Temperatur

Seite 3. Z 10, lese man die eingestrichene Octave c, (weil nach dem Monochord nur eine Octave gestimmt werden kan.)

S. 10. Z. 3 Gemshorn 4 Fuß l. 8 Fuß.

Ebend. Z. 18. Spitzflaute 4 Fuß, l. 8 Fuß.

S. 13. Z. 22. statt könne l. können.

S. 17. Z. 9. statt Quartatön l. Quintatön

Ebendas. Z. 19. statt durch l. durch das

S. 21. Z. 16. statt des Spieles l. des Spielens

S. 33. Z. 6. statt gönne ich l. gönnet mancher

S. 35. Z. 19. statt Vorstehren l. Vorstehern

S. 47. Z. 2. statt neben l. nehmen, oder machen

S. 53. Z. 7. bleibt das Wort nicht weg, soll heißen wenn eine weite Führung statt finden sollte etc.

S. 54. Z. 16. statt sonst ich keine etc. l. daher ich keine besondern Bälge für die Pedalwindlade anordnen würde, indem es sehr leicht etc.

S. 58. letzte Zeile, soll heißen, sie müßen von eichenen Holze seyn.

S. 67. Z. 5. statt weil sie, l. wo sie

S. 81. Z. 19. statt §. 20. l. 21.

S. 141. Z. 27. statt der Heiligen l. des Heiligen

S. 145. Z. 16. statt ein Pedal, l. im Pedal.

Fußnoten:
  1. Die Vorrede fehlt im wiedergegebenen Exemplar[][][][][][][]